Chrysalis

Die Schmetterlingsfee


- Stelzen, Tanz, nonverbale Interaktion -

Es ist ein Traumwesen wie aus einem Märchen: Mit anmutigen, fließenden Tanzbewegungen schwebt die zarte Schmetterlingsfee durch die Luft. Ihre durchscheinenden Flügel schillern im Licht und bilden bei ihren Pirouetten einen glitzernden Kokon... Jene, die das Staunen verlernt hatten, werden wieder an Feen glauben! Chrysalis zaubert ein verträumtes Lächeln auf jedes Gesicht.


Ein Lächeln und ein warmes Gefühl breiten sich aus, wenn man vom Flügel einer Fee gestreift wird. Sie ist nicht greifbar, am allerwenigsten begreifbar und doch ist sie da. Alles an ihr ist anders. Jeder ihrer staunenden Blicke und Gesten erzählt von einer fremden, fernen Welt, in der alles, was für uns selbstverständlich ist, an Bedeutung verliert. Wer es wagt, den nimmt sie mit auf eine traumhafte Reise zum inneren Kind, das noch daran glaubte, mit Peter Pan fliegen zu können.


Wenn sie sich in ihrem romantischen, ätherischen Aspekt zeigt, ist sie ein märchenhaftes Schauspiel wie aus einem Traum. Zeigt sie ihre koboldhaft verspielten Züge, kann sie für heillose Verwirrung sorgen, die sich in entzücktem Lachen auflöst.

Immer aber ist es ein Erlebnis, von ihr nicht nur verzaubert, sondern im tiefsten Innern berührt zu werden.

Das Gewand ist aufwendig gearbeitet, die Maske ein kostbares Unikat, beide sind aus hochwertigen Materialien gefertigt und mit kostbaren, extrem lichtreflektierenden Strasssteinen besetzt.

Die Unicycle Stelzen sind in der Bauart besonders leicht, was auch anmutige, fließende Tanzbewegungen und Pirouettendrehungen ermöglicht. Dadurch erweckt die ‚Schmetterlingsfee’ tatsächlich den Eindruck, als würde sie schweben.


Film credits: Jonas Schmidt

Foto credits: Carsten Belz, Daniel Pasche, Thomas Wagner, Pauls Pixelwelten, Tjark Cöster, Fogelvrei Produktionen, Julian Leitenstorfer, Amélie Dupuy-Cailloux, Jonas Schmidt, dpa

©2019 by Lidia Buonfino

Impressum - Datenschutz